Fuhrpark
Solaranlagen
Elektroheizung

Wärmepumpen

PE-Sole in der Landwirtschaft

kostengünstig und hocheffizient


Werden Wärmepumpen in einem landwirtschaftlichen Betrieb eingesetzt, so ist es sinnvoll für die Wärmequellen-Erschließung einen PE – Absorber einzusetzen. Das resultiert aus die häufig in ausreichender Menge zur Verfügung stehenden Grundfläche und der kostengünstigen Einbringung des PE – Rohres im Erdreich mittels automatisierter Fräsgeräte.

So können maschinell die für die Wärmepumpe erforderlichen PE – Rohre zügig im Erdreich verlegt werden. Alle PE – Rohre werden in einem Sammelschacht auf einen Verteiler entsprechender Baugröße gesammelt und dann mittels zweier Sammelrohre zur Wärmepumpe geführt.

Die Speichertechnik

Wärmepumpen erfahren in der heutigen Zeit ihren Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen. Nicht nur im Wohnungsbau, sondern auch im Bereich Gewerbe und Landwirtschaft wird die Wärmepumpe heute eingesetzt. Für diese unterschiedlichen Aufgaben bedarf es eine ausgereifte Speichertechnik.

Der Multifunktionsspeicher MTLS übernimmt hier zuverlässig diese Aufgabe. Die Anschlussmöglichkeiten sind, wie die Abbildung zeigt, sehr vielfältig. Neben dem Anschluss der Wärmepumpe, besteht die Möglichkeit vorhandene Öl- oder Gasgeräte, sowie Festbrennstoffkessel anzuschließen. Auch eine thermische Solaranlage lässt sich zusätzlich in das System einbinden. Der MTLS – Speicher übernimmt hier die Aufgabe der Heizungspufferung und versorgt gleichzeitig das Gebäude mit Brauchwasser.

Speichertechnik

Die Technik

Die Funktionsweise von Wärmepumpen


Am gesamten Endenergieverbrauch sind zu 29% die Haushalte in Deutschland beteiligt. Von diesem Anteil wird gut drei Viertel für die Beheizung von Wohnräumen genutzt. Dazu kommen noch einmal 10,5% für die Erwärmung von Brauchwasser.

Um hier eine Einsparung im Energieverbrauch zu erreichen, sollten alle Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Über einen guten Wärmeschutz hinaus, gilt es auch im Bereich der Heiztechnik sinnvolle Systeme einzusetzen die nicht nur die CO2 – Emissionen verringern, sondern gleichzeitig auch einen großen Anteil der uns kostenlos zur Verfügung stehenden Energie aus der Umwelt nutzen. Gerade dazu leistet die Wärmepumpe mit ihrer Technik einen hohen Beitrag.

Die Funktionsweise der Wärmepumpe ähnelt dem Prinzip eines Kühl- oder auch Gefrierschrankes. In diesem Fall wird dem Inhalt des Kühlschrankes Wärme entzogen, die mittels der Lamellen auf der Rückseite des Gerätes an die Raumluft abgegeben wird. In gleicher Weise arbeit die Wärmepumpe. Diese entzieht der Umwelt wertvolle Wärmeenergie, um sie zur Beheizung des Hauses oder auch zur Erwärmung von Brauchwasser zu verwenden.

Auch bei sehr geringen Außentemperaturen ist immer noch genügend Energie in ihr vorhanden, um sie zu nutzen. Bei Wärmepumpen, die für Heizzwecke in Wohnhäusern eingesetzt werden, unterscheidet man zwischen verschiedenen Anlagen bezüglich der Wärmequelle die zur Verfügung steht und die man nutzen möchte.


Der Kreislauf der Wärmepumpe

Die Wärmepumpe ist eine Maschine, in der ein Medium einen Kreislauf folgt. Dabei ändert sich der Zustand des Arbeitsmediums, das hier als Kältemittel bezeichnet wird, von seinem flüssigen Zustand hin zu dem Gasförmigen. Mit einer niedrigen Temperatur durchläuft das Kältemittel den Verdampfer und nimmt dabei Energie aus der Wärmequelle auf. Beim verlassen des Verdampfers steigt die Temperatur des Mediums und es wird gasförmig. In dem nachgeschalteten Verdichter wird zusätzlich der Druck erhöht. Durch dieses Verdichten steigt die Temperatur des Kältemittels weiter an und wir sprechen nun von ‚heisses Gas’. Danach durchläuft das Arbeitsmedium den Kondensator. In diesem wird die vorhandene Wärme an das kältere Heizungswasser abgegeben. Diese Wärmeabgabe führt dazu, dass das Medium wieder von seinem gasförmigen Zustand in den flüssigen Agregatszustand hinüber wechselt. Der Druck auf das Kältemittel wird durch das Expansionsventil weiter reduziert und die Temperatur fällt noch tiefer ab. Nun schließt sich der Kreislauf und das Medium kann erneut die Energie der Wärmequelle aufnehmen.



Die Stärken der Wärmepumpe

Laut Energie - Einsparverordnung ( EnEV ) ist zum einen der Jahresheizwärmebedarf eines Gebäudes und zum anderen die eingesetzte Primärenergie, die zur Beheizung eines Gebäudes notwendig, zu begrenzen. Auf den nachstehenden Schaubildern erkennt man sehr gut die Verhältnismäßigkeit zwischen Öl – Zentralheizung und einer Sole/Wasser-Wärmepumpe. Gezeigt wird dort der benötigte Primärenergieverbrauch, um die notwendige Nutzenergie zu erzeugen.

Wärmepumpen in Landwirtschaftlichen Betrieben

Ein weiterer Einsatzbereich von Wärmepumpen bietet sich in der Landwirtschaft an. Ob zur Beheizung des Wohnhauses oder von Stall- und Betriebsgebäuden, ist der Einsatz dieser Heiztechnik fast keine Grenzen gesetzt. Auch hier bieten Wärmepumpenanlagen, durch die häufig sehr einfache Erschließung der Wärmequelle durch Verlegung von PE – Rohrsystemen im vorhandenen Grund, eine sehr preisgünstige Alternative zu herkömmlichen Heizungssystemen, die ihre Energie aus fossilen Brennstoffen beziehen.


Nachstehend ein praktisches Beispiel

In einem Abferkelstall mit 50 Plätzen ist eine Wärmepumpe mit einer Heizleistung von 10 kW ausreichend. Hierbei benötigt der Stall keine Zusatzheizenergie aus einer Gas- oder Ölheizung. Die Vorlauftemperatur in dem System beträgt 45° C. Für die Wärmequellenerschließung wird der PE – Absorber gewählt. Die Gesamtlänge des im Erdreich verlegten Rohrmaterials beträgt 800 m. Durch den Einsatz von moderner Frästechnik, lässt sich der Erdkollektor preisgünstig ins Erdreich einbringen. Zusätzlich wird ein 500 Liter Pufferspeicher benötigt und den zu der Heizungsanlage benötigten Anschluss- und Kleinmaterialien belaufen sich die gesamten Investitionskosten, einschließlich Wärmemengenzähler für die Überprüfung der Wirtschaftlichkeit, auf ca. 13.200,00 €.

Sole Wärmepumpe

NIBE Kompaktabsorber

Eine effektive und äußerst preiswerte Alternative zu einer Erdsonde bietet der NIBE Kompakt-Absorber. Dieser bewährte Absorber besteht Polypropylenmatten mit eingebundenen Kapillaren.

Aufgrund der flächenverteilten Kapillarrohrwirkung strömt das Wärmequellenmedium mit einer sehr geringen Geschwindigkeit durch die 5 m langen Absorbermatten. Für eine Sole/Wasser – Wärmepumpe mit einer Heizleistung von 8 kW wird z.B. eine Entzugsfläche von nur 96 qm benötigt.

Die Verlegung des NIBE Kompakt-Absorbers erfolgt bevorzugt während der Bauphase und vor der Gartengestaltung. Die nachträgliche Bepflanzung der Fläche mit Rasen oder flachwurzelnden Sträuchern ist ohne Auswirkungen auf dem Absorber möglich.

 Kompaktabsorber

Betonkerntemperierung

Wärmepumpen die zur Beheizung von Gewerbeanlagen eingesetzt werden, benötigen eine hocheffiziente Wärmeübertragung. Für Lager-, Werk- und Verkaufsgebäude eignet sich hierbei die Betonkerntemperierung. Dieses System eignet sich sowohl für bewehrten Beton als auch für Stahlfaserbeton. Und auch unter vorgefertigten Betonplatten und Verbundsteinpflaster, lässt sich diese Wärmeübertragung einsetzen.

Hierbei wird mittels eines im Betonkern verlegten Heizrohres die Wärme gleichmäßig und ohne Schwankungen an den Innenraum abgegeben. Die Wärme verteilt sich über die gesamte Nutzfläche. Auch die hohe Speicherfähigkeit im Boden ist ein weiterer Vorteil dieser Art der Wärmeübertragung. Dazu arbeitet die Betonkerntemperierung mit einer sehr geringen Vorlauftemperatur, dass wiederum als Vorteil in Verbindung mit Wärmepumpenanlagen zu bewerten ist

Betonkerntemperierung

Wärmepumpen in Wohnhäusern

Eine Wärmepumpe für jedes Wohnhaus


NIBE Sole/Wasserwärmepumpen nutzen bis zu 75% kostenlose Umweltwärme und reduzieren so zukünftige Heizkosten auf ein Minimum. Die NIBE Wärmepumpen zeichnen sich seit Jahren durch höchste Leistungszahlen aus. Das bedeutet für Sie, sehr geringe Heizkosten.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit durch intelligente Modulbauweise das System mit Lüftungs-, Wärmerückgewinnungs- und Kühlfunktion zu erweitern. Aber nicht nur für Neubauten eigen sich NIBE Sole / Wasserwärmepumpen hervorragend, sondern auch für die Umrüstung von Heizungsanlagen in bestehenden Gebäuden. NIBE bietet auch hierfür eine große Produktpalette mit den unterschiedlichsten Wärmepumpensystemen in verschiedenen Leistungsklassen an.

Wärmepumpen

Wir sind NIBE Effizienz-Partner

NIBE ist Trendsetter für innovative Wärmepumpen-Konzepte in Deutschland und einer der Marktführer in Europa.
Als unser Kunde profitieren Sie von dem einheitlichen und erstklassigen Design aller NIBE Produkte. Dieses gewährleistet, dass sich sämtliche Komponenten und Module frei kombinieren lassen. Wir sind speziell auf alle Systeme geschult und können Ihren persönlichen Anforderungen voll gerecht werden. So erreicht Ihre zukünftige Anlage eine möglichst hohe Effizienz.
Wir erhalten von NIBE eine umfangreiche Unterstützung und können Ihnen als Bauherren weit reichende Serviceleistungen bieten – von der kompetenten Beratung bis hin zu einem sehr interessanten Wartungsvertrag für Ihr System mit bester Betreuung.